Mir fehlen zurzeit Muße und Worte, um in diesen Tagen einen Blogbeitrag zu schreiben. Der Kopf ist leer, während das Herz schwer ist. Was soll man schreiben, angesichts dieses sinnlosen Kriegs? Nichts, was helfen kann und was nicht hohl klingt im Angesicht des Leids der betroffenen Menschen…
Da flattert gerade Sonjas Blogartikel herein. Ich lese und bin getröstet und ermutigt. Was sie schreibt, lässt mich die eigene Hilflosigkeit in einem anderen Licht sehen und ermutigt mich. Ich reblogge Sonjas Artikel und wünsche, dass auch du davon ermutigt wirst.

himmlisch geerdet

Bloggen ist schön. Vor allem, wenn das Leben gut zu einem ist. Dann kann ich über Dankbarkeit und Segen schreiben, was ich liebe. Aber wenn Dinge passieren wie jetzt gerade auf der Welt, gestaltet sich die Sache ein wenig anders. Wie schwierig ist es, Worte zu finden dafür, was uns alle bewegt, verstört, verängstigt.

Kaum ist Corona „vorbei“ – in der Schweiz wurden fast alle Massnahmen im Februar abgeschafft – kommt die nächste Erschütterung. Der nächste Schock.

Das vorherrschende Gefühl, das sich meiner bemächtigt, ist Hilflosigkeit. Ich bin nicht in der Lage, dem Geschehen auf dieser Welt etwas entgegenzusetzen.

Gott sei Dank (!) da ist einer, der dem Leid der Welt etwas entgegengesetzt hat. Trost für die Trauernden. Barmherzigkeit für die Barmherzigen. Gotteskindschaft für Friedenstiftende:

Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden.
Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen.
Selig sind, die da…

Ursprünglichen Post anzeigen 704 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s