Nur ein paar kleine Schritte – oder: Verhungern vorm Buffet

Photo by Trang Doan on Pexels.com „Abba, lieber Vater im Himmel, ich habe so großen Hunger. Direkt vor mir, nur ein paar kleine Schritte würden genügen, steht ein riesengroßes Buffet mit den leckersten Speisen. Nur ein paar kleine Schritte, und ich könnte mir nehmen und nehmen und nehmen... Und essen und essen und essen... Und…

Hunger

© B.Peter In unserem Gewächshäuschen leben vier frisch geschlüpfte Rotkehlchenjunge. Direkt neben dem kleinen Gewächshaus sitzen wir, wenn wir in der schönen Jahreszeit draußen essen. Wir haben uns schon seit einiger Zeit gewundert, wie zutraulich die Rotkehlchen sind. Wie mutig sie sehr nahe an uns vorbei fliegen – oder auf dem Boden hüpfen. Wir haben…

Dankbarkeit in Zeiten von Corona #9

Dankbarkeit schön und gut – aber was, wenn es mies läuft, oder der Tag einfach schon übel beginnt? https://www.youtube.com/watch?v=mlMAvpJcuwM Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat. Psalm 103,2 Machst du mit – morgens, egal in welcher Stimmung du aufwachst? Erinnere dich dreimal an etwas Gutes, für das du…

Mittagsschlaf

Tausend leise und laute Gedanken einfach zulassen, gleichmütig ineinander verschwimmen lassen in einem wirren, breiten Bewusstseinsstrom. Plötzlich wieder ganz bewusst sein und einem davongalloppierenden Bildfetzen hinterherschauen, den ich trotz anmaßend reich vorhandener Vorstellungskraft nicht selber hätte erdenken können. Eine Kunst, die ich, das Kind, welches nie schlief, jetzt, kurz nach der Lebensmitte, endlich zu lernen…

Die Geschichte von den verlorenen Geschwistern

  Es lebten auf dieser Erde, weit verstreut, viele, viele Geschwister. Sie alle hatten einen liebenden Vater, der voller Gnade und Barmherzigkeit war, und jedem verlorenen Sohn und jeder verlorenen Tochter, die sich auf den Weg nach Hause begaben, mit offenen Armen entgegenlief, um sie willkommen zu heißen. Nun gab es eine Zeit auf dieser…

Wenn Gott in Sekundenschnelle antwortet…

In unserer Nähe gibt es einen Strandabschnitt, der zu meinem persönlichen Vergebungsort geworden ist. Natürlich kann ich Allerorten vergeben. Aber dort gehe ich gerne hin, wenn ich in der Vergebungsarbeit körperlich aktiv werden muss. Und außerdem tut mir der Wind, der mir dort durch Kopf und Seele weht, gut. Meist bin ich dort völlig alleine,…