Dort

Photo by Alicia Quan on Unsplash Wenn das Jubeln und Lachen verstummt Wenn das Grooven und Tanzen verharrt Wenn die Show und die Lichter verblassen Wenn das Feiern endet Dort im Dunkeln und in der Nacht Dort im Leid und im Schmerz Dort in der Angst, im Grauen Im Sterben und im Tod Da bleiben…

Gott Anonymous

Es war eine lange Zeit vergangen, seitdem Gott dies zuletzt hatte tun können. Zum ersten mal seit langer Zeit begegneten ihm die Menschen ohne Angst. Sie zeigten sich ihm, wie sie waren und trauten sich auch, ihre Schattenseiten in seiner Gegenwart auszuleben. Fehler zu machen. Schwäche zu zeigen. Ihre Sünden nicht zu verstecken. Endlich konnte…

Über den Jordan gehen… in das verheißene Land

Um in unser verheißenes Land hineinzukommen, müssen wir erst einmal über den Jordan gehen. Erst einmal uns selbst sterben, um das neue Leben, welches wir nicht aus uns selbst heraus haben, aus dem Himmel zu empfangen. Jesus, der ohne Sünde und Fehler war, und die Taufe des Johannes nicht nötig hatte, geht aus freien Stücken…

Wem ich diene

  Bei allen Ideen und Projekten, ja bei all meinem Wirken und Tun, stellt sich mir immer wieder die eine Frage. Weshalb tue ich das? Warum gehe ich einer Idee nach, oder stecke Energie in ein Projekt? Diene ich dabei den Menschen? Oder Gott? Oder diene ich letztendlich bewusst oder unbewusst doch am meisten mir…

Der die Namenlosen sieht

Man kann sie so leicht übersehen, die namenlosen Frauen, die mit Jesus unterwegs waren. Er hatte sie von bösen Geistern befreit, und von Krankheiten geheilt. Sie folgten ihm, wohin er ging. Sie blieben treu, und auch sie beteten und warteten auf die Taufe mit dem Heiligen Geist, weil er es ihnen versprochen hatte. Mich beeindruckt…

Was er euch sagt, das tut

___ Vor Kurzem hatte ich in einem Seelsorgegespräch ein ganz klares Bild vor Augen: ein Strauß nur aus Vergissmeinnicht und Maiglöckchen. Im Gespräch ging es um mangelndes Wertgefühl und das Gefühl, nicht gesehen zu werden. Ich fragte bei Jesus nach: "Ist das Bild von dem Blumenstrauß meine eigene Sehnsucht nach Frühling, oder ist es ein…

Brett vorm Kopf und ein Brot im Boot

Man sollte sich davor hüten, sich über die Jünger lustig zu machen, oder überheblich von ihnen zu denken. In einer oft überlesenen Szene, die in einem Boot spielt, ist es aber fast unmöglich, nicht zu schmunzeln. In dem Wissen, dass sich in ihrer Menschlichkeit all das widerspiegelt, was wir nur zu gut von uns selbst…

„Was habt ihr denn?“

Und dann ließ Jesus Brot vom Himmel regnen.  Und Fische sprangen hervor, ihnen direkt vor die Füße. Äh...nein, stop! Das kam mir gerade nur so, es steht keinesfalls so in der Bibel. Dennoch fasziniert mich das zweite Wunder der Brotvermehrung, das uns in Markus geschildert wird, und uns unter dem Titel "Speisung der 4000" erzählt…

An einem öden Ort

© Bettina Peter Wer sich viel kümmert, muss auch ruhen. Wer viel gibt, braucht Zeiten, in denen das eigene Auftanken und Empfangen einen Raum hat. Jesus nimmt seine Jünger heraus aus der Euphorie über das gerade Erlebte: Sie haben Kranke geheilt und Dämonen ausgetrieben. Kein Wunder, dass sie begeistert sind, und wahrscheinlich auch sehr aufgekratzt.…