Darum fürchte ich mich nicht…

Photo by Benjamin Davies on Unsplash Ich spule mal 3 Jahre zurück. Wenn jemand mir mitten in meinem Sabbatjahr erzählt hätte, dass ich meine Vorhaben ab dem nächsten Jahr nicht würde wahr machen können, weil ein Virus zu weltweiten Lockdowns führen würde, wie hätte ich reagiert? Wenn man dir gesagt hätte, dass sich die ganze…

Vertrauen auf Vorschuss – und Käsebrot auf Lebenszeit (Predigt zu 1. Könige 17, 1-16)

Stell dir einmal folgende Situation vor: Du bist alleinerziehende Mutter oder alleinerziehender Vater. Es sind Krisenzeiten und wirtschaftlich ist alles den Bach heruntergegangen. Nun herrscht zu allem Überfluss auch noch Lebensmittelknappheit. Auch bei dir zuhause: Du hast genau noch 2 Scheiben Brot und 2 Scheiben Käse. Plötzlich klingelt es. Ein Mann steht an deiner Tür.…

Mein Coronasommer: von durchkreuzten Plänen, Schlangen und Unterwasserhasen, und letztlich ganz viel Fülle

Ein prall gefüllter Corona-Sommer endet nun. Zumindest, was den Norden betrifft. Unser Sommer verlief etwas anders als sonst so und anders als gewünscht. Wir leiden alle ein bisschen unter Frankreich-Entzug und hatten ein bisschen Pech mit dem Wetter in unserem Campingurlaub an der dänischen Nord- und Ostsee. Brrr... war das kalt und stürmisch. Wieder zuhause…

Dankbar in Zeiten von Corona #3

Mist, es regnet!   ---   Wie schön, dass es regnet. Die Blumen vor der Haustür können es gut gebrauchen (und ich muss nicht gießen 😉 ). Die Jungs streiten sich, wie nervig!   ---   Die Jungs machen ihr Sache supergut. Sie spielen wieder mehr zusammen und finden Aktivitäten, die sie beide gerne machen. Wegen der schulfreien Zeit…

Dankbar in den Zeiten von Corona #1

© Bettina Peter Dankbar.Thankful. Reconnaissant. Mir gefallen das englische und das französische Wort für Dankbarkeit. Würden wir beide Wörter sehr genau zurück übersetzen, kämen etwa folgende Wörter heraus: Englisch: Dankvoll - voller Dank Französisch: Wiedererkennen - wieder neu wissen/verstehen Das hat was. Ich bin voller Dank, weil ich etwas wieder/neu erkenne und weiß. Und das…

Wenn Gott in Sekundenschnelle antwortet…

In unserer Nähe gibt es einen Strandabschnitt, der zu meinem persönlichen Vergebungsort geworden ist. Natürlich kann ich Allerorten vergeben. Aber dort gehe ich gerne hin, wenn ich in der Vergebungsarbeit körperlich aktiv werden muss. Und außerdem tut mir der Wind, der mir dort durch Kopf und Seele weht, gut. Meist bin ich dort völlig alleine,…